Willkommen beim TSV Gronau Unsere sportlichen Aktivitäten
 
 
  TSV Gronau - Freizeitrunde
 
   

Spielbericht 1. Spieltag der Saison 2012/13

 

Erfolgreicher Start in die Mixed Runde mit 2 Siegen

Die neue Saison der Volleyball Mixed Runde wurde in Auenstein eröffnet. Nach einer kleinen Auszeit nehmen dieses Jahr auch wir Volleyballer des TSV Gronau wieder daran teil. Und der Start war durchaus erfolgreich. Im Premieren-Spiel gegen die junge Mannschaft Weiler zum Stein 2 waren auf beiden Seiten bereits sehr ansehnliche Spielzüge zu sehen. Aber auch die ein oder andere Schwierigkeit bei der Abstimmung trat zu Tage. Dennoch konnte das Spiel 2:0 gewonnen werden. Bei der Begegnung zwischen SSV Auenstein 2 und Weiler zum Stein 2 haben wir dann den Auensteinern mit 3 Spieler/innen ausgeholfen, da diese vom Verletzungspech geplagt waren. Im abschließenden Spiel gegen SSV Auenstein 2 (dieses Mal freundlich unterstützt durch Spieler/innen von Weiler zum Stein 2) konnten wir erneut einen 2:0 Sieg erzielen. Auch hierbei gab es noch die ein oder andere Szene bei der die fehlende Spielerpraxis erkennbar war. Alles in allem war es jedoch ein erfolgreicher Auftakt, der Lust auf mehr gemacht hat. Unsere Heimspieltage finden am 8.12.2012, 26.1.2013 und am 2.3.2013 in der Mehrzweckhalle in Gronau statt. Spielbeginn ist jeweils 14 Uhr und wir würden uns freuen den ein oder anderen Zuschauer begrüßen zu dürfen.

 


Spielbericht vom 2. Spieltag

Am Samstag, den 20.10.2012 hatten die Volleyballer des TSV Gronau als ungeschlagener Tabellenführer der Mixed-Runde in Schwaikheim gegen den TSV Schwaikheim sowie gegen die ebenfalls ungeschlagene TSG Steinheim zu bestehen.

Im ersten Spiel gegen denn Gastgeber Schwaikheim zeigte sich die TSV Mannschaft – es spielten Natascha, Janette, Christina, André, Christian, Mark und Harald Rapp– als deutlich überlegen. Es reichte eine saubere Konzentrationsleistung, bei der die Gronauer aber nie an ihre Grenzen gehen mussten, um gegen Schwaikheim mit 13:25 und 9:25 recht deutlich ohne Satzverlust zu gewinnen.

Als anderes Kaliber zeigte sich das Steinheim. Steinheim überzeugte insbesondere durch seine Feldabwehr. Auch hat der Schwaikheimer Schiri bei Gronau viele Netzberührungen abgepfiffen, welche seit der Regeländerung 2010/11 nicht mehr als Fehler gelten. Als deutlich bessere Mannschaft gewann Steinheim den ersten Satz deutlich mit 11:25.

Im zweiten Satz fand die Gronauer Mannschaft besser zu ihrem Spiel. Mit weniger Angriffsschlägen und mehr Schlagfinten – sog. Lobs – konnte Gronau Steinheim nun besser Paroli bieten. Nachdem sich eine Steinheimer Stellerin verletzte und Steinheim nur mit Hilfe einer Schwaikheimer Aushilfe weiterspielen konnte, kam Steinheim aber in diesem Satz nicht mehr in Tritt und verlor mit 20:25 den Satz an Gronau.

Der dritte Satz war dann extrem knapp. Nach einem guten Start von Steinheim konnte Gronau dagegenhalten. Durch Nervosität und Einzelfehler auf beiden Seiten gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss. Gronau konnte sich dann recht knapp mit 25:23 behaupten und sicherte mit dem 4. Sieg die Tabellenführung. Leider verletzte sich Christian beim letzten Punkt und wird vermutlich mit einem Bänderriss die nächsten 6 Wochen ausfallen. Wir wünschen ihm gute Besserung.

Für den TSV Gronau spielten Natascha, Janette, Christina, André, Christian , Mark und Harald Rapp.

 


Spielbericht vom 3. Spieltag

Am 11.11.2012 spielten die Volleyballer des TSV Gronau in Nellmersbach gegen den Gastgeber TSV Nellmersbach sowie die SG Weissach im Tal.

Im ersten Spiel gegen die solide spielende SG Weissach konnte sich das Gronau Team als bessere Mannschaft mit einer ebenfalls soliden Leistung mit 25:17 und 25:18 durchsetzen.

Leider verletzte sich Spielertrainer Harald Rapp beim vorletzten Punkt und fiel mit einem Bänderriss aus.

Damit wurde die Mannschaft, die den Auswahl von Chris Maier (Bänderriss vor 2 Wochen) zu verkraften hatte, vor dem Spiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten noch weiter geschwächt. Dennoch wurde es ein spannendes Spiel, bei welchem der erste Satz mit 25:23 vom Gastgeber knapp gewonnen wurde, der zweite Satz aber ebenso knapp mit 23:25 an Gronau ging. Im letzten Satz setzte sich dann Nellmersbach dann recht deutlich durch. Nachdem unqualifizierte Zuschauerrufe offenbar auch die Schiedsrichterin verunsicherten und zwei, drei umstrittene Entscheidungen fielen, gelang es den Gronauern Team nicht mehr, konzentriert zu spielen und baute zur zweiten Hälfte des entscheidenden Satzes stark ab, so dass Nellmersbach nicht unverdient die Tabellenspitze erkämpfen konnte. Akueller Tabellenstand nach 3 Spieltagen:

 


Platz

Verein

Spiele

Punkte

Sätze

1

TSV Nellmersbach

6

12:0

12:2

2

TSV Gronau 1911

6

10:2

11:3

3

TB Rielingshausen 1

6

10:2

10:2

4

TSV Weiler z. Stein 2

6

6:6

7:7

5

TSG Steinheim/Murr

5

4:6

6:7

6

TSV Schwaikheim

5

4:6

4:8

7

TSV Talheim 2

6

4:8

6:8

8

SSV Auenstein 2

6

2:10

3:11

9

SG Weissach im Tal 2

6

0:12

1:12


Pokalrunde

Spielbericht vom Pokalspiel am 24.11.12

 

Am Samstag den 24. November 2012 trafen die Volleyballer des TSV Gronau im Bezirkspokal auf den TV Weiler (Schorndorf-Weiler).Der zwei Klassen höher spielende TV Weiler hatte als ungeschlagener Tabellenführer seiner Klasse gegenüber dem TSV Gronau mit zwei verletzten Stammspielern die klare Favoritenrolle. Der TSV nutzte daher das Spiel, um die neue taktische Formation einzuüben. In der ersten Hälfte des ersten Satzes hielt der TSV dank hervorragender Blockabwehr von Andre und Mark noch erstaunlich gut mit. Die spielerische Klasse von Weiler setzte sich dann allerdings durch, sodass diese den ersten Satz mit 12:25 klar für sich entscheiden konnten. Dieser Trend hielt an, so dass der TV Weiler in den Folgesätzen mit 7:25 und 9:25 seiner Favoritenrolle gerecht wurde und mit 3:0 klar und verdient in die nächste Runde des Bezirkspokals zieht. Trotz des sehr deutlichen Ergebnisses sind beim TSV eine geringe Aufschlag-Fehlerquote, eine gute Blockabwehr und die Zuordnung beim Angriffsspiel positiv zu bewerten. Der Grund für den deutlichen Punkterückstand lag in Abstimmungsproblemen in Feldabwehr und Annahme nicht zuletzt aufgrund des noch ungewohnten neuen Spielsystems und einem sehr gutem Angriffsspiel der Gäste. Für den TSV Gronau spielten Chrissie, Janette, Natasche, Patricia, André, Daniel und Mark.

 


<//font>

Vorschau: Heimspieltag in Gronau am Samstag, 8. Dezember 2012 ab 14 Uhr in der MZH Gronau. Zuschauer sind herzlich eingeladen.

 


Bericht vom Heimspieltag im Januar

Am Samstag, den 26.01.2013 trafen sich in der MZH in Gronau die Volleyballer des TSV Gronau mit den Mannschaften des SSV Auenstein und des TSV Weiler zum Stein zum ersten Rückrundenspiel. In der Vorrunde hatte der TSV noch beide Spiele souverän gewonnen. Diesmal waren die Vorzeichen aber ungünstiger. Der TSV konnte nur mit einer Notbesetzung antreten, wobei Inken Christmann zum erstenmal für den TSV zum Einsatz kam. Die bänderrissgeschädigten Chris Maier und Harald Rapp hatten noch nicht ihre alte Spielform erreicht und aufgrund anderer Ausfälle trat somit die "Notbesatzung" von 6 Spielern an, bei welcher Daniel Schüler, Natascha Ude und Jens Maier die Mannschaft komplettierten.

Gegen Auenstein konnte sich der TSV dann mit 25:20 und 25:14 gut durchsetzen. Zwar hatten die Gronauer noch nicht zu ihrem Zusammenspiel gefunden, jedoch fehlte bei Auenstein die interne Abstimmung, so dass der Sieg zum Schluss recht klar eingefahren werden konnte.

Schwieriger war es gegen das junge Team aus Weiler, welche zuvor Auenstein mit 2:0 schlugen. Im ersten Satz hatte Gronau bis zur Mitte des Satzes ein ausgeglichenes Spiel, welches dann aber nach einer Serie guter Aufschläge von Weiler einen Einbruch erlitt und Gronau relativ rasch 10 Punkte und damit den Satz verlor. Im zweiten Satz waren beide Team besser. Aber eine kleine Phase mit individuellen Fehlern kostete Gronau 4 Punkte in Folge, die nicht mehr aufgeholt werden konnten. Obwohl Gronau zum Schluss besser spielte, als es vor dem Spiel zu erwarten war, machten sich dann doch die Handicaps und die fehlende Abstimmung bemerkbar, zumal Weiler ebenfalls sich steigerte. Weiler gewann damit auch den zweiten Satz und insgesamt verdient mit 0:2 (16:25, 20:25).

Harald Rapp


Zertifiziert nach Pluspunkt Gesundheit und Sport Pro Gesundheit